Magic or tragic: Christians Songs

Barry Miles, Guns N' Roses und Ani DiFranco

Christian, unsere Instanz am Mischpult, Ratgeber und Akteur in Personalunion, behält in der Regie einen kühlen Kopf und volle Kontrolle. Mit etlichen Jahren Rundfunkerfahrung im Gepäck weiß er genau, was sich in unserem Podcast „Magic or Tragic“ versendet und wo man besser die Schere ansetzt. Seine Songauswahl findet ihr in unserer Spotify-Playlist „Magisch und tragisch“: https://cutt.ly/yg7xsbH

„Mein Magic Song ist „Tandoori“ von Barry Miles‘ Album „Fusion Is…“.
Ein Stück Faszination aus lang vergangener Zeit. Diese Momentaufnahme von 1979 wurde direkt in Schallplatte geschnitten, mit unbändiger Spielfreude und hoher Präzision. Groove, Melodik und Virtuosität ‒ alles da. Ich empfehle, am besten gleich die ganze „Platte“ anzuhören.

„November Rain“ vom Guns’n’Roses-Album „Use Your Illusion I“
Eigentlich ein passabler Song ‒ für mich ist es aber etwas persönliches… Ich brauchte Geld, eine Beschäftigung, wie man sagt. An der friesischen Nordseeküste der späten Neunziger Jahre sind die Gelegenheiten begrenzt, und so fand ich mich im Heimbetrieb eines Marinestützpunktes wieder. Als Aushilfskoch, Auslieferungsfahrer, Kioskverkäufer und Junge-für-alles-andere-was-keiner-machen-möchte gehörte es zu meinen Aufgaben, nach dem Mittagsgeschäft alle Aschenbecher an den Tischen zu leeren. Sehr volle Aschenbecher mit Teebeuteln, Kaugummi und all den anderen Sachen. Täglich zur selben Zeit dieselbe Runde durch den Gastraum, vorbei an einer weiteren Konstante: Der Jukebox, in die niemand Geld warf ‒ somit spielte sie in immer den gleichen Abständen dieselben vorprogrammierten Songs. Jeden Tag aufs Neue. Immer wieder am selben Tisch denselben Aschenbecher in der Hand ‒ wieder dieses Lied. November Rain. Und dann… das Solo…

Das musikalische Mitbringsel kommt von Ani DiFranco und ist auf ihrem Album „Revelling/Reckoning“ zu finden: „Garden Of Simple“. Eine Singer-Songwriterin, vor der ich meinen Hut ziehe. Großartige Texte und eine immer passende Präsentation ‒ nie beiläufig. Dieser Song gefällt mir, weil er im Arrangement so reduziert ist ‒ Gitarre und Gesang ‒ und über die Interpretation und die tontechnische Gestaltung wirkt. Rein musikalisch leider kein Blues, textlich aber durchaus in derselben Tradition. Ich hoffe, Dir gefällt‘s. Viel Vergnügen, Volker.“


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.